Deutsch - erotik geschichten| English - erotic stories| Français - histoire de sexe| Portugais - relatos eroticos| Arabic - قصص الجنس|

Seite: 2 von 2

- Schon alle Pixel sorgfältig überprüft?

Und rannte zur Toilette. Dort zog sie ihr Höschen aus, hängte es an einen Finger und machte ein weiteres Foto. Und kletterte wieder, um die Korrespondenz zu sehen.

- sorgfältig geprüft. Großer Arsch Gut, dass Sie es nicht verstecken.

- Wollen Sie sich noch näher zeigen?

- Aus der Entfernung einer ausgestreckten Hand? - Anscheinend deutete er an, dass sie ihren Priester aus nächster Nähe selbstsüchtig machte.

- Von noch näher. Nach 10 Minuten die Treppe hinaufgehen, zwei Stockwerke hinauf.

- Whoa.

- Nun, du weißt schon. Nicht alles, was Sie bei mir sammeln, um Kompromisse einzugehen.

Als er in 10 Minuten zur Treppe kam, war sie schon da und rauchte ihre Zigarette aus. Ja, sie rauchte allmählich eine Zigarette. Er wusste nicht, wo er hinschauen sollte, offenbar nicht verstanden, worauf er zählen sollte. Sie erleichterte ihm die Aufgabe ein wenig - während sie einen Zug machte, zeigte sie ihm ihr Höschen, drehte sie etwas auf ihrem Finger und drehte sich mit dem Rücken zu ihm, auf die Reling gelehnt.

"Jetzt können Sie mich näher betrachten."

—...

- In allem. Sei nicht schüchtern. Bedenken Sie jedoch, dass wir nicht viel Zeit haben.

Er kam hoch, und sie beugte sich bequem vor, wölbte ihren Rücken - der Hintern rundete sich, der Rock war ganz ausgestreckt und krabbelte ein wenig hoch. Er zog seinen Rock hoch und entblößte ihren Hintern vollständig. Er streichelte ihren Hintern und Hüften und drückte sie ein wenig. Sie wurde aufgeregt. Nachdem sie den letzten Zug gemacht und den Hintern ausgeworfen hatte, fuhr sie mit der Hand zwischen ihre Beine. Ihre Muschi war schon etwas nass. Er begann, seine Klitoris zu massieren und stöhnte leicht. Es hat funktioniert. Er legte eine Hand unter ihre Bluse und ihren BH und streichelte ihre Brüste. Und der andere er nahm ihren Arsch und drückte fest. Aus Erregung erhoben sich ihre Nippel, und er begann sie zu streicheln, streichelte sie, klemmte leicht und zog daran. Zur gleichen Zeit nahm er ihre Muschi auf. Er packte ihn mit drei Fingern, so dass sich der Mittelfinger zwischen den Lippen befand und der Zeigefinger und der Ringfinger um sie gewickelt waren. Er massierte sie, ballte und öffnete ihre Finger. Dann machte er Handschläge. Finger glitten an ihrer Muschi entlang und in der Mitte streckte er ihre Klitoris aus. Also begannen sie es gemeinsam zu massieren. Sie stieß weiterhin Fett aus und seine Hände wurden völlig nass. Einmal steckte er einen Finger in sie. Sie drückte ihre Beine und er fing an, ihren Finger zu ficken. Als sie anfing zu zittern, blieb er stehen und nahm seine Hand. Sie drehte sich um und sah ihn mit unzufriedenen Augen an. Sie brauchte eine Fortsetzung, ihre Muschi verlangte buchstäblich einen Orgasmus. Er sah sie nicht einmal an, betrachtete ihren Hintern noch immer. Er drückte ihre Brustwarze zwischen ihren Fingern, so dass sie sogar ein wenig schmerzte. Dann leckte er mit der anderen Hand seinen Daumen und schickte ihn zwischen ihren Beinen zurück. Mit einer Bewegung schickte er seinen Zeige- und Mittelfinger in ihre Vagina und den großen in den Arsch. Sie hatte nur Zeit, ein wenig überrascht zu sein, als er seine Finger drückte und seine Bewegungen in ihr begann. Die Fingerknöchel von zwei Fingern lehnten an der Stirnwand ihrer Vagina und rieben an ihrem Punkt-G. Gleichzeitig wurde die Wand zwischen ihrer Vagina und ihrem Hintern wie von einer Wäscheklammer festgeklemmt, die sich ebenfalls in Bewegung befand und sie erfreute. Nach nur einer Minute solcher Zärtlichkeiten begann sie am ganzen Körper zu zittern, die Muskeln in ihrem gesamten Körper zogen sich zusammen und sie erreichte den Orgasmus.

Er gab ihr einen Moment, um sich zu erholen und zog vorsichtig seine Hand aus ihr. Seine Finger und seine Handfläche waren nass von ihrem Ausfluss. Er wischte ihre Muschi ein wenig mit ihrem Höschen ab und gab sie ihm, damit er ihre Hände etwas abwischen konnte. Sie hatten noch nichts passenderes. Sie küsste ihn auf die Wange und er sagte:

- Licht, ich schulde dir jetzt.

- Abends. - Sie sagte: - Bis zum Abend bei der Arbeit bleiben.

Und sie trennten sich.

Gegen Ende des Arbeitstages schrieb er ihm: „Ibid. 19-30. "

Als sie ankam, war er schon da. Er stand auf der Treppe und stützte sich auf das Geländer.Jetzt drehte er mit einem Lächeln ihren Slip an ihrem Finger (sie vergaß, sie aufzuheben) und klopfte auf das Geländer neben sich und forderte ihn auf, sich neben ihn zu setzen. Sie tat es. Sie setzte sich neben ihn und knöpfte sofort ihre Bluse auf. Bevor sie raus ging, entfernte sie ihren BH umsichtig, so dass er ihre Brust sofort in beide Hände nehmen und sich mit ihren Lippen an einem ihrer Brustwarzen festhalten konnte. Während er ihren Nippel leckte und saugte, knöpfte sie seine Jeans auf, senkte sie zusammen mit den Boxern und zog sein Gerät heraus. Nachdem sie ein wenig mit einem Mitglied der Hand gearbeitet und sie in einen Zustand der vollständigen Bereitschaft gebracht hatte, begann sie, ihre Schulden zurückzuzahlen. Er lehnte sich immer noch an die Reling und sie beugte sich zu seinem Glied hin, während er auf einer Stufe höher stand. Ihr Arsch wurde so stark, dass er mit ihr spielen konnte. Sie nahm einen Blowjob. Zuerst nahm sie nur den Kopf in den Mund und fing an, sanft daran zu saugen und die Spitze mit der Zunge zu bearbeiten. Dann setzte sie den angesammelten Speichel an seinem Rumpf frei, begann mit dem Kopf zu arbeiten und drückte sich auf dieses Mitglied. Sie war keine Expertin für totale Schluckmitglieder, und diese passte nicht vollständig in ihren Mund. Und sie setzte sich so gut es ging auf ihn - so schlug sie der Kopf direkt in den Hals.

Für einige Zeit störte er sie nicht und war in ihre Rundung verwickelt - seine Hände bewegten ihren Hintern und ihre Brust. Dann nahm er sie am Kopf und ließ sie auf die Knie fallen. Sie streckte ihren Mund wieder an seinen Schwanz, aber er hielt sie ab und hielt seinen Kopf mit seiner Hand. Mit der anderen Hand packte er sein Hodensack und brachte es näher an ihre Lippen. Dann leckte sie seine Eier und küsste sie buchstäblich leidenschaftlich. Nach einer Weile begann er, ihren Kopf näher zu drücken. Sie öffnete den Mund weiter und er drückte die Eier in den Mund. Sie saugte sie, legte ihre Zunge unter sie und versuchte, ihm größtes Vergnügen zu bereiten. Sie sahen einander in die Augen, und er war offensichtlich wütend. Ohne den Hodensack aus dem Mund zu nehmen, drückte er den Penis an ihr Gesicht, so dass sich der Kopf auf Stirnhöhe befand. Er klemmte seinen Schwanz zwischen Gesicht und Handfläche und begann ihn zu massieren. Das wurde ihr vorher nicht angetan. Aber es war schön - sein Schwanz war heiß und pochte. Und sie mochte es, dass sie ihn auf verschiedene Weise sofort besänftigen konnte. Als sie Schwierigkeiten beim Atmen hatte, ließ sie seinen Hodensack aus ihrem Mund und versuchte, zu Atem zu kommen. Er fuhr sich mit dem Kopf über die Lippen und sie spürte die ersten Tropfen Sperma darauf. Sie sah ihn an, als ob sie fragte - was als nächstes? Er stellte es wieder auf seine Seite, eine Stufe höher, und beugte es vor. Diesmal regierte er sie völlig - er nahm ihren Kopf und drehte ihn so, dass sie mit einer Wange zu ihm gedreht wurde. Sie hatte nicht einmal die Zeit, ihren Mund zu öffnen, als er den Penis in seine Hände nahm und sie auf die Hälfte ihres Gesichts trieb. Als er fertig war, klopfte er sie an ihre Wange und zog ihren Kopf ein wenig zurück. Die Arbeit des Mundes sollte fortgesetzt werden, und sie öffnete es. Er führte das Mitglied nur leicht in ihren nassen Mund ein und zog sofort mit gleichzeitigen Bewegungen seiner Hände ihren Kopf nach unten und das Mitglied nach oben. Golovko sein Schwanz ruhte und zog an ihrer Wange. Er tat es sorgfältig, ohne zusätzlichen Aufwand. Trotzdem war sie von merkwürdigen Empfindungen begleitet - sie stand in einer nicht sehr bequemen Haltung, im Wesentlichen fixiert. Eine Hand wusste sie nicht, wohin sie sich legen sollte, die andere klammerte sich an das Geländer. Und er fuhr fort - er ottyagil leicht ihr Wangenglied und ließ dann etwas los. Das einzige, was sie tun konnte, war den Kopf mit der Zunge zu lecken, was sie tat. Nach einiger Zeit zog er seine Hand von seinem Penis und legte sie auf seine Wange. Dort ruht er das Hauptmitglied. Und er fing an, ihn zu massieren und zu verprügeln. Sie konnte nicht verstehen, ob er solche Ohrfeigen mochte oder so versuchte er einfach, ihre Ohrfeigen zu schreiben. Er tat es nicht viel, aber sehr methodisch, so dass jedes Mal ein leichter Schlag zu hören war. Seine Hand war mit ihrem Speichel bedeckt, so dass dieses Geräusch leise war, aber sehr lecker. Nachdem er diese Aktion beendet hatte, zog er ihren Kopf von dem Glied ab und zog sich in derselben Position erneut zum Hodensack. Sie polierte erneut ihre Zunge, und er selbst fing an, seinen Penis nadrachivat zu machen.Endlich entschied er sich, den Peniskopf in den Mund zu schieben. Sie saugte ein wenig und er brachte sich mit seiner Hand zum Orgasmus.

Sperma aus seinem Penis begann sich auf ihrem Gesicht zu ergießen. Sie war heiß und sehr dick. Er führte ein Mitglied von Kinn, Wange und Nase entlang und stoppte an seiner Stirn. Fast die Hälfte ihres Gesichts war mit Sperma bedeckt. Sperma, sein Geruch und Geschmack erregt immer Svetka. Sie nahm gern Gesicht und Mund auf. Als er sie losließ, konnte sie sich endlich auf die Knie setzen, so dass es viel bequemer wurde. Sie hob ihren Kopf und drehte sie ein wenig, so dass das Sperma zwar dick war, aber trotzdem nicht daraus floss. Er schüttelte die letzten Tropfen auf ihrem Gesicht ab, zog die Jeans zurück und hielt seine Hand über die Seite seines Gesichts, die sauber war, und sah sie an. Sie fing an, ihr Gesicht mit den Fingern abzuwischen. Als sie genug Sperma bekamen, leckte sie nacheinander jeden Finger und sammelte Sperma in der Zunge. Sie zeigte ihm zuerst ihren offenen und vollen Mund, dann schluckte sie und zeigte sich wieder - ein gutes Mädchen schluckte alles. Am Ende machte er fast vollständig sein Gesicht klar. Nur die letzte dünne Spermaschicht blieb mit ihrem Speichel vermischt.

Er wischte sich mit ihrem Höschen den letzten von ihrem Gesicht und steckte sie in die Hände. Dann schmatzte er auf die Wange, die er nicht mit Sperma übergoss, winkte mit der Hand und ging. Sie blieb einige Zeit auf der Treppe, erholte sich und zog ihre nassen Klamotten vom Schweiß an ...

All dies blieb hinter den Kulissen, aber während Sveta ihre Geschichte anführte, standen wir weiter in einer Umarmung auf der Treppe, wo sowohl sie als auch meine Abenteuer stattfanden. Tatsächlich war ich so aufgeregt, dass ich Svetkas Hand nahm und sie unter mein Kleid schob. Sie hat ihren Kopf nicht verloren und tat dasselbe mit mir. Wir haben uns die ganze Zeit sanft unterhalten. Als sie aufgehört hatte zu küssen, küsste ich sie leidenschaftlich. Ich war angenehm überrascht, als mir klar wurde, dass Svetik sehr feuchte Küsse liebt und aktiv mit der Sprache arbeitet. Wir küssten und streichelten uns noch ein paar Minuten und führten uns abwechselnd zum Orgasmus. Ich würde nicht sagen, dass dies sehr mächtige Orgasmen waren, aber es schien mir, dass wir beide es sehr genossen haben. Als wir das Büro verließen, zwinkerte mir Sveta zu und erinnerte mich daran, dass sie immer noch zu ihrem Poebchik gehen musste und überhaupt nicht ausbrannte. Und ich habe Sveta versprochen, dass ich ihr beim nächsten Mal meine "Geschichte über die Treppe" erzählen werde. "Nächstes Mal", fragte sie? ...

1 Kommentar
  • 25. Januar 2019 18:19

    gute geschichte Ich habe nicht verstanden, warum so eine niedrige Punktzahl. Setzen Sie 10-ku, um es irgendwie zu ändern

    Antworten

    • Bewertung: 0

Neueste Geschichten des Autors