Deutsch - erotik geschichten| English - erotic stories| Français - histoire de sexe| Portugais - relatos eroticos| Arabic - قصص الجنس|
  1. Gut in der Hütte im Sommer! Teil 1
  2. Gut in der Hütte im Sommer! Teil 2
  3. Gut in der Hütte im Sommer! Teil 3

Seite: 7 von 7

Ein Mitglied als Verständnis für die Tatsache, dass dies kein Ehemann ist, erscheint in ihren Augen, als Sergey sie mit Sperma bespritzt. Kompromisse waren zu hundert Prozent.

Das Video war zu Ende, sie saßen für einige Momente still da, das Mädchen hatte Angst vor dem, was er getan hatte, und der Mann breitete sich eindrucksvoll auf der Couch aus, als ihm klar wurde, dass er jetzt alle Trumpfkarten in der Hand hat. Nachdem Sveta sich erholt hatte, löschte er das Video sofort.

- Es wird sich nichts ändern. - Sergey nahm ihr Telefon ruhig ab. "Ich habe es bereits in meine Cloud geschickt." Also werde ich es ein wenig bearbeiten und es wird ein großartiger Film für die abendliche Betrachtung Ihres Paschas sein.

- Du bist ein Freak, Trottel und Moral Perverser! - flüsterte Sveta. "Warum würden Sie unsere Familie ruinieren?"

- Nur du kannst eine Familie zerstören. Es sei denn, Sie werden mir nicht gehorchen. - antwortete er ruhig. - Und es ist sehr cool, diese Anschuldigungen von demjenigen zu hören, der alles in meinem Sperma sitzt.

In der Tat vergaß das Mädchen völlig aus den aufsteigenden Gefühlen, dass sie den Untergang des Jungen niemals aus ihrem Gesicht wischte.

- Und was willst du? - Und so zu verstehen, dass er trotzdem wollen wird, klärte sie und wischte sich den Teppich vom Gesicht.

- Ich brauche deinen bedingungslosen Gehorsam. - Räuberischer Blick verbrannte sie. Sergey wurde klar, dass sie zusammengebrochen ist.

- Nun, - sie ließ den Kopf hängen, - ich bin bereit, dein Spielzeug zu sein.

- Nun, lass uns prüfen, wie du dein Wort halten kannst. - Er hat das Licht angezündet. - Zeig mir deinen Körper.

Sveta war erleichtert zu glauben, dass das Fenster zur Straße gerichtet war und durch Jalousien geschlossen wurde, sodass der Ehemann vom Bahnhof aus nicht sehen konnte, was hier vor sich ging, und auch die Passanten konnten nichts sehen. Sergey hob eine Augenbraue, als ob er sich fragte, warum sie so langsam war. Das seufzende Mädchen richtete sich auf der Couch auf und entblößte dieser Ziege ihre wunderbare Brust. Sie fuhr mit den Händen über sie und zeigte, wie elastisch sie war. Dann bedeckte sie vor Verlegenheit die Augen und spreizte die Beine. Ihr Schritt war rot vom letzten Sex, ihre Lippen waren nicht vollständig geschlossen. Das Mädchen fuhr mit den Fingern darüber, tauchte sie in die Vagina ein und bewegte sie ein wenig.

- Zeig deinen Arsch, - Sergey saß mit Blick auf eine Katze, die die saure Sahne erreicht hatte.

Sveta drehte sich anmutig um, stieg auf allen Vieren dem Kerl entgegen, krümmte ihren Rücken und drehte ihr Gesäß hin und her. Sie verstand, dass Sergey seine Drohung erfüllen und seinem Mann alles erzählen konnte, wenn er die Befehle schlecht ausführen würde - der Junge war nie ein Mann seines Wortes und wenn er alles arrangiert hatte, schwieg er, sobald etwas schief ging, er war da er wird es aufgeben

Sveta steckte ihre Finger in ihre Vagina und realisierte zu Recht, dass er sie jetzt sowieso ficken würde, also beschloss sie, etwas aufzuwachen, so dass der Schwanz über das Gleitmittel rutschte und dort nichts rieb. Sergey entfernte ihre Hand und begann den Schritt zu streicheln, er steckte zwei Finger ein und rutschte hin und her, mit einem weiteren Finger drückte er auf den Afterring. Das Mädchen zuckte, sagte aber nichts, als ein Finger in ihren Arsch drang.

Bald entfernte der Kerl seine Hand, hob das Mädchen und drehte sie zu sich um. Er fing an, ihre Brüste zu zerquetschen und spielte mit Brustwarzen. Sveta senkte ihre Hand, tastete nach seinem Schwanz und fing an, ihn aufzuheitern. Natürlich war er noch nicht vollständig aufgestanden, aber er war schon ziemlich solide. Die Art und Weise, wie das Mädchen schnell aufgegeben hatte, und die Tatsache, dass sie nun selbst die Initiative ergreift, entflammte den Kerl und sein kürzlich fertiggestellter Kämpfer war wieder für die Arbeit bereit. Sveta küsste ihn auf den Hals, bewegte sich auf seine Brust, beugte sich über das Glied und nahm ihn in den Mund. Sie wollte alles schnell beenden, weil ihr Mann jederzeit aus dem Bad zurückkehren konnte.

- Oh du Schlampe! - Erfreut sagte Sergey. - Lass uns besser in den Flur gehen.

Er drückte sie zurück und sie verließen den Raum. Dort war es dunkel, nur die Spiegelungen aus dem Badfenster und das Mondlicht gaben Sichtbarkeit. Der ganze Flur hatte ein riesiges Fenster, das auf die Baustelle blickte. Daraus war vollkommen klar, was unten geschah, und sie waren praktisch nicht wahrnehmbar.

"Ich möchte nicht gestört werden", sagte Sergey und schaute aus dem Fenster. "Zeigen Sie mir, wie Sie mit Ihrem Mund umgehen können."

Sveta kniete sich nieder und lutschte an dem Schwanz des Kerls. Sie spürte einen Eindruck von seiner Entladung und Spuren von Sperma. Sorgfältig leckte sie es, ging mit der Zunge den Stamm entlang und fing an, rasierte Eier zu lecken. Es war ungewöhnlich, sie hatte noch nie die Gelegenheit gehabt, einem glatten, haarlosen Mitglied einen Blowjob zu machen. Sie schloss die Augen und stellte sich vor, dass es die Waffe des Besen war, und fuhr mit der Hand zwischen die Beine und spielte mit der Klitoris. Die Aufregung begann sie zu bedecken, und Sveta nahm einen Schwanz in den Mund und saugte ihn mit Schwung an. Ihr Kopf flog auf und ab, und gleichzeitig liefen die Finger über die Klitoris.

Nach einer Weile hatte sie das Gefühl, dass sich die Waffe des Kerls vergrößert hatte und dass sich ein Orgasmus näherte, also beschleunigte sie ihre Kopfbewegungen. Zu dieser Zeit hörte man Stimmen von der Seite des Badehauses: Die Jungen tranken aus und schliefen ein. Sveta zuckte erschrocken, aber eine Hand lag auf ihrem Hinterkopf und ließ den Schwanz nicht heraus, der zu dieser Zeit pulsierte und in ihren Mund zu gießen begann. Sie wartete darauf, dass er fertig war, und schluckte sie, weil es nirgendwo ausspucken konnte.

Die Haustür knarrte, Sveta sah immer noch kniend an und sah Sergey flehend an.

„Okay, heute ist es kostenlos“, flüsterte er und ließ ihren Kopf los.

Das Mädchen schlüpfte schnell ins Schlafzimmer, legte sich auf die Couch und wickelte sich in die Decke, die sie sah, und spürte die Spuren von Sperma, die sie kürzlich von ihrem Gesicht abgewischt hatte. Und Sergey ging in ein anderes Zimmer. Schritte wurden gehört, jemand kam zu Sergey.

Die Wände waren ziemlich dünn, also hörte sie die Stimme ihres Mannes:

- Oh und wo Sveta? Wir sollten die Nacht hier verbringen.

"Sie ist im Nebenzimmer", sagte ein Freund zu ihm und machte eine schläfrige Stimme.

- Ja, heute ist sie selbst nicht, beachte sie nicht. - Sveta schürzte beleidigt die Lippen, nachdem sie die Aussage ihres Mannes gehört hatte.

Im Zimmer brannte Licht, Pavel legte ihre Hand auf ihre Schulter, schüttelte sie leicht und versuchte, sie aufzuwecken (er glaubte, dass sie schon lange geschlafen hatte):

- Schatz, steh auf, du musst das Sofa schieben.

Ihr Herz klopfte wild, sie versuchte sich zu erinnern, ob Spuren von Verrat auf ihr vorhanden waren. Geschwollene Lippen und blutunterlaufene Lippen könnten es verraten. Sveta gab vor, einfach aufzuwachen, stand müde von der Couch auf und wickelte sich in eine Decke. Der Ehemann achtete nicht auf ihr Äußeres, teilte das Sofa leise, zog die Kissen aus und legte sich aus. Das Mädchen erinnerte sich an das Plaid in den Spermaspuren, warf ihn in eine Ecke des Zimmers und zog eine große Decke hervor. Sie legte sich zu ihm, drückte ihren nackten Hintern und erstarrte, als sie hörte, wie ihr Mann einschlief. Nach ein paar Augenblicken schnaufte er bereits: Sveta beneidete immer seine Fähigkeit, in jeder Situation schnell abzuschalten. Mit Erleichterung seufzend, erlaubte sie sich zu entspannen. Der Tag war so ereignisreich, dass auch sie fast sofort einschlief.

21 Kommentare
  • 5. Juni 2017 11:17

    Coole Geschichte, lese ohne zu stoppen. 10 Punkte

    Antworten

    • Bewertung: 5
  • 5. Juni 2017, 12:38 Uhr

    Hallo! Ich mochte auch die Geschichte, ich lese gerne über Ehebruch

    Antworten

    • Bewertung: 1
  • 5. Juni 2017 11:23

    Coole Geschichte, warten auf die Fortsetzung. Nur die Situation mit Sergey und Erpressung hat den ganzen Eindruck ruiniert. Sehr gestempelt ausgefallen.

    Antworten

    • Bewertung: 11
  • Igor (Gast)
    5. Juni 2017 um 12:04 Uhr

    Eine gute Geschichte, brennend, ich lese gern, wie meine Frau betrügt

    Antworten

    • Bewertung: 1
  • 5. Juni 2017 12:30 Uhr

    Gute Geschichte, brennend, ich liebe Geschichten über den Verrat an seiner Frau

    Antworten

    • Bewertung: 1
  • Igor (Gast)
    5. Juni 2017 um 12:08 Uhr

    Gute Geschichte, brennend, ich liebe Geschichten über den Verrat an seiner Frau

    Antworten

    • Bewertung: 1
  • Igor (Gast)
    5. Juni 2017, 12:29 Uhr

    Cool

    Antworten

    • Bewertung: 1
  • 5. Juni 2017 13:07

    Die Geschichte ist einfach super !!!

    Antworten

    • Bewertung: 1
  • 5. Juni 2017 um 13:16 Uhr

    Die Geschichte ist super, über die Dorfjungen 11/10, und dann ist die Wahrheit ein bisschen banal. aber immer noch großartig

    Antworten

    • Bewertung: 6
  • 5. Juni 2017 um 18:15 Uhr

    Die Geschichte hat mir gefallen - 10 Punkte.

    Antworten

    • Bewertung: 1
  • Al (Gast)
    6. Juni 2017 9:26

    Und wir haben auf die Fortsetzung der vorherigen Serie von Geschichten gewartet ((

    Antworten

    • Bewertung: 0
  • 6. Juni 2017 um 10:23 Uhr

    Naja, ich weiß nicht, die erste Hälfte (mit Teenagern) im Test und dann wirklich eine Briefmarke. Und ich habe Angst vor dem Autor.

    Antworten

    • Bewertung: 4
  • 6. Juni 2017 15:31

    Beide Teile sind gut, es war möglich, Seryoga im Badehaus zu geben

    Antworten

    • Bewertung: -2
  • 6. Juni 2017 15:52

    Ja, gib! Ich denke im Badehaus und hinter dem Badehaus und Serege und Freunden und ohne Beschwerde banal und nicht interessant! Wird die nächste Briefmarke sein

    Antworten

    • Bewertung: 4
  • Chi (Gast)
    6. Juni 2017 um 18:02 Uhr

    Bei Sergey ist die Situation so lala, vor allem dieses Klischee über "ans Telefon gehoben" - es ist besser, die Geschichte umzuschreiben, diese Situation abzubrechen und Beziehungen zu den Jungen zu knüpfen. Nun, oder lass die Jungs Sergei otpizdit, das Telefon wird weggenommen und aus der "Wolke" wird alles gelöscht.

    Antworten

    • Bewertung: 4
  • Slavih (Gast)
    19. Juni 2017 19:00 Uhr

    Und dieser Abschaum fickt.

    Antworten

    • Bewertung: 0
  • 6. Juni 2017 um 20:18 Uhr

    Ich stimme zu, dass es mit dem Dorf cool war. Setzen Sie 9-ku wegen der Rolle mit Sergey. Ich möchte keine Briefmarken über Hure, die alle Freunde ihres Mannes geben.

    Antworten

    • Bewertung: 0
  • 7. Juni 2017 1:43

    Ja, die erste Hälfte der Geschichte ist einfach großartig. Und die Umgebung ist wunderbar: Sommer, Sommerhaus, Kebabs. Aber Sergey mit seiner Erpressung ist nicht sehr. Es gab nur eine Chance, den gelegentlichen Sex zu besiegen, wenn sie ein wenig unter dem Fahrer war ... als ob sie es nicht wollte, aber sie gab ... sie war plötzlich eingesperrt und dann ... jetzt mehr als ihre Gefühle, Qualen ... wirklich Obwohl es sagt, alles ist einfach großartig. Es ist leicht und interessant zu lesen. Wünschen Sie kreative Inspiration. Und warte auf den zweiten Teil.

    Antworten

    • Bewertung: 1
  • 7. Juni 2017 um 15:31 Uhr

    Elegant, die beste Geschichte des Autors. Warten auf die Fortsetzung. Ich hoffe, der nächste wird so cool sein wie dieser!

    Antworten

    • Bewertung: 0
  • Vitya (Gast)
    12. Oktober 2017 um 22:03 Uhr

    Und wann wirst du deine Geschichten fortsetzen?)

    Antworten

    • Bewertung: 0
  • Bulk (Gast)
    13. Juni 2017 um 19:03 Uhr

    vor der Rückkehr seiner Frau aus dem Laden war Rasssev schön. Und dann war gleich mit Freunden schon Büste.

    Antworten

    • Bewertung: 1

Neueste Geschichten des Autors