Deutsch - erotik geschichten| English - erotic stories| Français - histoire de sexe| Portugais - relatos eroticos| Arabic - قصص الجنس|
  1. Gut in der Hütte im Sommer! Teil 1
  2. Gut in der Hütte im Sommer! Teil 2
  3. Gut in der Hütte im Sommer! Teil 3

Seite: 1 von 7

- Sveta! Bist du bald da

Ein junges Mädchen von 25 Jahren blickte missmutig zu dem Fenster ihres Sommerhauses auf ihren Ehemann, der sie anbrüllte. Er und sein Freund Igor beschworen sich am Kohlenbecken und entfernen den gerade vorbereiteten Kebab. Zwei weitere Männer, Sergey und Vlad, saßen nebeneinander auf Liegestühlen und tranken Bier. Sie hasste diese Betrunkenen mit seinen Freunden: Zuerst tranken sie immer in ihrem Landhaus und mussten den Rest nach der sracha machen, die sie tun musste; zweitens war sie von den Frauen meistens allein und bemerkte ständig die klebrigen entkleidenden Blicke seiner Freunde, die sie unbehaglich machten, und ihr Mann lehnte ihre Ängste nur ab, wenn sie sie ihm aussprach; Drittens verlangte der Mann immer, dass sie auf das Geschirr auf dem Tisch aufpassen sollte, und sie musste Geschirr mitnehmen, im Allgemeinen blieb keine Zeit zum Ausruhen.

Und jetzt schickte er es nach Salz zum frisch gekochten Kebab. Sveta nahm den Salzstreuer, öffnete ihn - es wird nicht reichen. Sie entschied sich, noch mehr hinzuzufügen, aber nachdem sie in den Schränken herumfummelte, merkte sie, dass es kein Salz gab.

- Verdammt, das Salz ist fast vorbei, das ist alles was übrig ist! - Sie kam auf einer Lichtung vor dem Haus heraus und zeigte eine offene Rolle. Zu dieser Zeit ging der Mann zum Bad und stand am anderen Ende der Baustelle, offenbar entschied er sich, den Ofen zu schmelzen. Deshalb schaute Seryoga, der neben mir auf einer Liege saß, in den Salzstreuer.

"Genug für heute", sagte er autoritär und blickte auf ihre zweite Brust. Es war im Juli, es war sehr heiß, und Sveta ging vor der Ankunft der Freunde ihres Mannes in einem minimalistischen Badeanzug spazieren - um sich besser zu sonnen. Und dann zog sie nur ihre Shorts an - sie ließ die brennende Sonne nicht weiter Leinen anziehen. Daher überrascht es nicht, dass ihre winkenden Brüste die Aufmerksamkeit von Sergei auf sich gezogen haben. Das Aussehen eines anderen Mannes würde sie eher platt machen, denn jedes Mädchen freut sich, wenn Männer auf sie aufpassen, aber die Freunde ihres Mannes waren eher zynisch und unhöflich, sie behandelten Mädchen als zweitklassige Leute. Sie fühlte sich unwohl in ihrer Gegenwart und konnte die Zuneigung ihres Mannes zu ihnen nicht verstehen.

Es gab ein sehr schönes Mädchen mit blonden langen Haaren, einer schlanken Figur und einer Wespentaille. Im Institut gab es keine Befreiung von den Fans, aber gleichzeitig führte sie einen eher bescheidenen Lebensstil, wahrscheinlich aufgrund der ständigen Kontrolle ihrer Eltern. Sie lebte mit ihnen bis zum letzten Kurs. Daher entwickelte sich die Affäre mit Pavel, ihrem Ehemann, wie von Kanonikern: Für sechs Monate, als sie sich gerade trafen, ließ sie ihn nicht zu seinem Körper, obwohl sie natürlich keine Jungfrau mehr war und sie selbst wirklich Nähe wollte, aber sie prüfte ihn, dann traf er sich Ihre Eltern mochten sie und nur ein Jahr später begannen sie, zusammen zu leben, und das erst, nachdem er ihr ein Angebot gemacht hatte. Er war ein beneidenswerter Bräutigam: selbstbewusst, ruhig, hübsch und recht wohlhabend. Sveta nahm sein Angebot natürlich gerne an. Im ersten Jahr flatterte sie vor Glück wie ein Schmetterling, und dann kam die graue Realität: Paul war eine ziemlich zähe und willensstarke Person, und was auf den ersten Blick so nett schien, wandte sich der anderen Seite zu. Er verlangte eine perfekte Ordnung, und Sveta dachte manchmal, dass er sie eher als Dienerin wahrnehme als als Ehefrau. Auch der Sex hörte auf, so angenehm zu sein wie früher: Der Ehemann im Bett wurde mit der Zeit unhöflich, er kümmerte sich nicht mehr um sein Vergnügen, es gab fast kein Vorspiel, er beendete sich selbst, wandte sich an die Wand und schlief ein, und Sveta biss die Lippen für Groll sich mit den Fingern zum Orgasmus zu bringen. Und vor kurzem kam er nach einiger Betrunkenheit zurück, warf sie auf das Bett, zog ihre Shorts aus und versuchte, ein Mitglied in den Arsch zu stecken, und atmete Rauch in ihr Ohr.Zuvor hatten sie nie Analsex ausprobiert und erstickten, als sie ein solches Licht erwarteten, fast vor Schmerzen, weil er es scharf und ohne Schmierung einsetzte. An diesem Abend hatten sie einen Kampf, und das Mädchen in Tränen ging in einem anderen Raum schlafen. Am nächsten Morgen benahm er sich wie üblich, entschuldigte sich nicht einmal, was sie noch mehr beleidigte. Dies alles war heute negativ, ich wollte weder einen Kebab noch Alkohol, noch wollte ich im Badehaus baden, sondern nur bis zum äußersten Rand der Sommerhütte, unter dem Apfelbaum liegen und bis zum Abend wohnen.

Sie stellte den Salzstreuer auf den Tisch und wollte das Haus verlassen, als ihr Mann aus dem Wartezimmer schaute und rief:

- Svetka, bringen Sie die Zündung, es ist in einem der Pakete, in der Nähe des Ofens!

„Natürlich, mein Herr“, grummelte das Mädchen und ging zurück zum Haus.

Am Herd befanden sich mehrere Taschen voller Taschen, die von den Jungs mitgebracht wurden. Sie lehnte sich hinunter und fing an, nach ihnen zu suchen und suchte nach Entzündung. Plötzlich wurde der Esel durch die Berührung von jemandes Hand verbrannt, er drehte sich schnell um, sie sah Igor, ein wenig plump, aber dadurch nicht peinlich und ging in Shorts, einem Freund von Paul. Grinsend sagte er:

- Gehen Sie rüber, ich weiß wo er liegt.

- Bist du total verärgert, paw mich? Sie weinte wütend.

- Ja, ich wollte dich bewegen, um zum Paket zu gehen, und du hast deinen Arsch so hart gedreht, dass ich zufällig verfehlt habe! - seine begründenden Worte entsprachen nicht seinem Ausdruck. Es war klar, dass er es absichtlich tat.

„Ein Trottel“, schalt das Mädchen und ging beleidigt zur Seite.

Igor nahm in einer Bewegung die notwendige Zündung aus der Tasche und streckte sie versöhnlich aus. Sie nahm es aus ihren Händen und ging ins Badehaus. Dort schoben ihr Mann und Vlad Birkenstämme in den Ofen und diskutierten gleichzeitig über Politik (sie ergab sich!).

„Sie sind gerade rechtzeitig“, Pavel nahm die Zündung aus ihren Händen und begann den Ofen zu schmelzen.

Sveta verstand, dass es keinen Sinn macht, über den gerade geschilderten Vorfall zu sprechen, weil es keine Beweise gibt, sondern das Gefühl, dass der Mann den Jungs mehr glaubt als sie. Aber es gab keinen Wunsch, bei seinen Freunden zu sitzen, daher kam ihr eine gute Idee in den Sinn:

- Paschenka, das Salz ist fast vorbei, kann ich für ein neues in den Laden gehen?

- So weit von ihm, wozu in dieser Hitze? - gab er zurück.

Ihr Haus befand sich in der Tat am Rande der Datscha-Gesellschaft, dann gab es nur noch einen Kiefernwald, und der nächste Laden befand sich hinter dem Wald im Dorf, etwa fünfzehn Minuten zu Fuß entfernt, aber es ging selten direkt: Es war unheimlich und es gab eine Brücke über einen engen Fluss, der weiter bestand ehrliches Wort. Deshalb ging sie immer durch die Datscha-Gesellschaften und machte einen anständigen Kreis, und die Reise in eine Richtung dauerte mindestens eine Stunde.

- Wenigstens gehe ich ein bisschen, aber sie kamen in die Hütte, aber wir kommen nicht aus dem Zaun! Ja, und Ihre männlichen Gespräche stören nicht. - Sveta wollte einen längeren Spaziergang machen, damit die Jungs betrunken wurden und die beste Option vielleicht sogar einschlief.

- Okay, gehen Sie erst, kaufen Sie dann noch ein Bier für morgen, ich fürchte, wir haben es mitgebracht.

Überglücklich schlug Sveta ihren Mann und rannte ins Haus. In den zweiten Stock aufgestiegen (damit diese lustvollen Ziegen sie nicht durch das Fenster verkleiden sehen konnten), zog sie ihre Shorts aus und zog ihren Badeanzug aus. Absolut nackt drehte sie sich um den Spiegel herum und bewunderte ihr Spiegelbild: eine glatte, kleine Muschi (der Ehemann mochte es nicht, wenn die Haare gestochen wurden und ständig enthaart wurden), 2 große Körpergrößen stehen, elastischer Hintern mit langem braunem Haar und einer dünnen Taille dann Nymphen! Nachdem sie in Sachen gestöbert hatte, fand sie nur durchscheinende weiße Riemen, weil sie zwei Tage lang angekommen waren und sie nicht viel Kleidung mit sich trug. Nun ja, dann ziehen wir an! Ihr Outfit endete mit einem gelben Sarafan etwa bis zur Mitte des Oberschenkels. Natürlich war er ein wenig durchsichtig, und wenn Sie genau hinschauen, könnten Sie sogar ihre Brustwarzen sehen, und das Höschen-Dreieck konnte gesehen werden, aber jetzt laufen die Hälfte der Mädchen so, dass sie nichts Falsches daran sieht.

- Schatz, ich bin weggelaufen! - Sie weinte und ging aus dem Tor. Sie wurde von den klebrigen Blicken von Sergey und Igor begleitet.

An jedem anderen Tag wäre Sveta einen langen Weg gegangen, aber jetzt wollte sie cool sein, und so bog sie mutig in einen Pfad ein, der sich zwischen den Ahornbüscheln schlängelte und allmählich durch Kiefern ersetzt wurde. Auf dem Rückweg entschied sie sich außerdem, auf einer Pfingstrose am Waldrand zu sitzen und auf die Dunkelheit zu warten, um die Ruhe zu genießen. Die Kühle des Waldes lag auf ihren Schultern und gab ...

 Lesen Sie mehr →
Kommentare anzeigen (21)

Neueste Geschichten des Autors