Deutsch - erotik geschichten| English - erotic stories| Français - histoire de sexe| Portugais - relatos eroticos| Arabic - قصص الجنس|
  1. Ich bin Hörner geworden. Teil 1
  2. Ich bin Hörner geworden. Teil 2
  3. Ich bin Hörner geworden. Teil 3

Seite: 5 von 5

Priester, und ihr Kopf ist nahe bei mir. Wir fickten weiter in den Arsch, manchmal stiegen wir aus und gaben die Mitglieder zum Lecken. Dies dauerte sehr lange, der Priester begann zu brennen, eines nach dem anderen, die Svetkin-Leute kamen zu mir (natürlich in meinem Mund), aber das Hauptstop blieb nicht stehen. Als das letzte Mitglied aus Svetkas Rastrovannogo-Punkt herauskam, brachte sie ihren Hintern an mein Gesicht und bot mir an, das ausgedehnte Loch zu lecken. Ich brach nicht, und meine Zunge flatterte über ihren leicht umgekehrten Anus, drang tief in das Innere ein und bewegte sich manchmal zur Muschi. Sveta stöhnte und drückte meinen Kopf noch stärker an ihren Hintern, so dass ihre Beine zitterten: Ein Orgasmus bedeckte sie. Nach allem, was er sah, begann der Hauptmann schließlich zu kommen und füllte meinen Bauch mit heißer Flüssigkeit.

Ich ging ohne Gewalt zu Boden, schnappte nach Luft und ging zu dem an der Wand hängenden Spiegel. Ich drehte mich um und schaute auf meinen Arsch. Der Anus war weit offen und pulsierte von dem, was er gerade erlebt hatte. Ich tauchte zuerst drei, dann vier Finger ein, dann drückte ich etwas und drückte die ganze Handfläche! Ja, also wurde ich nie getäuscht.

Der Chef schenkte uns ein Glas Brandy ein, „für eine gute Arbeit“, sagte er. Natürlich konnten wir nicht so viel trinken wie eine Salve, aber nach ein paar Schlucken haben wir es geschafft: Wir wollten unglaublich trinken.

Zu dieser Zeit kam einer von denen, die uns hierher gebracht hatten, angerannt, der Chef sagte, wir hätten uns gut benommen und er würde uns alle nach Hause bringen. Wir zogen uns schnell an, schnappten uns Freundinnen und gingen der Polizei nach. Nachdem er ein wenig vorübergegangen war, schaute er in ein Büro und rief: "Harosh, fertig, ich muss sie nach Hause bringen!". Über seine Schulter sah ich, dass zwei Polizisten Marinka auf einmal hatten, und noch einer saß in der Nähe und rauchte entspannt in einem kleinen Fenster. Ein wenig beschleunigt, endete jeder von ihnen, und Marinka, die jedes Mitglied geleckt hatte, verabschiedete sich von ihnen und ihren Verwandten. Sehen Sie, fick sie.

Dann machten wir uns auf die Suche nach Oksanka. Wir wurden in den Raum geführt, in dem der Schreibtisch der Wache stand, und der Rest des Raumes war vom Grill belegt. In dieser Zelle ging Folgendes vor: Oksanka wurde von zwei Arten von "Dzhamshut" auf ein Visum festgehalten, und zwei andere fickten sie mit einem Sandwich. Drei weitere saßen nebeneinander und beobachteten den Vorgang. Alle waren nackt und hier bei ihren entspannten Mitgliedern mehr als einmal fertig. Das Zimmer wurde angekündigt, Oksankis süßes Stöhnen, ihre Augen rollten sogar vom Summen auf.

Unser Führer fragte den Sicherheitsbeamten, was dort sei, und er antwortete, als Oksank hierher gebracht wurde, fickte er sie zuerst und gab sie dann der Dzhamshuta mit der Forderung, zu ficken, damit „die Löcher keine Woche schließen. Und es gab kein Ziel: Sie haben keine Registrierung, es gibt kein Geld, um sich auszahlen zu lassen, und sie erklären sich mit den Bedingungen einverstanden, nur um sie gehen zu lassen. Ja, und Oksanka sehr attraktives Mädchen, so ein "Fick nur in Freude".

Hier kündigten die Wände des Zimmers ein langes Stöhnen an: Das Mädchen war fertig. Sie glitt von den Armen, hielt sie fest, beugte sich vor und saugte abwechselnd an den Männern. Bald füllten sie eine nach der anderen ihren Mund mit Sperma. Sie schluckte alles (und sie spuckte es vorher aus, ich erinnerte mich an den Vorfall im Park). Sie hat sich aufrichtig von ihnen verabschiedet und ihnen für einen wunderschönen Abend gedankt, dass ich meinen Augen nicht trauen kann, dass solche Veränderungen an einem Tag mit einem Mädchen stattfinden könnten.

Im Allgemeinen steckten sie uns wieder in Bobby (es war nicht sehr angenehm zu sitzen, alle Priester waren krank) und fuhren zu Marinkas Haus. Es war schon Morgen, aber zum Glück gab es noch keine Fußgänger, und wir liefen schnell in den Eingang. Ein Polizist kam mit, brachte uns in die Wohnung und befahl Oksanka, ihn zu saugen, weil er sie nie probiert hatte. Oksanka kämpfte nicht nur nicht, sondern fiel leicht auf die Knie und fing an, seinen halb stehenden Kämpfer zu lecken und zu lecken. Wir waren schon so müde, dass wir den Prozess nicht beobachteten, sondern ins Zimmer gingen, um sich umzuziehen, uns zu waschen, im Allgemeinen sauber zu machen.

Ich verließ den Raum unter der Dusche und fing gerade den Moment auf, als der Polizist Oksankas Gesicht fertigstellte, und sie saß mit ausgestreckter Zunge und hielt seine Schüsse fest. Danach fing sie mit einem verdammten Blick an, Sperma in ihrem Mund zu sammeln und ihm in die Augen zu schauen. Der Kerl steckte ein Mitglied in die Hose, verabschiedete sich und ging seiner Sache nach. "

- Nun, wie gefällt dir meine ruhige und bescheidene Junggesellenparty? - Mascha hat ihren Mann gefragt.

Er sagte nichts als Antwort, aber wickelte ihre Beute aus und steckte seinen Einsatz in den After. Er fickte lange Zeit mit irgendeiner Art von Raserei (während der Geschichte machten sie eine Pause für einen Blowjob und schafften es nicht schnell zu beenden), ohne sich darum zu kümmern, was die Schmerzen verursachen könnte. Er hatte das Gefühl, dass bald ein Orgasmus kommen würde, wandte sich Mascha an sein Gesicht und beendete es in ihrem Mund. Die Flüssigkeit war schon klein, die Frau schluckte sie leicht.

- Übrigens, wenn du willst, kann ich dir Sex mit Marinka oder Oksankoy arrangieren! - Lippen lecken, schlug Frau vor. „Nach dieser Nacht hat Oksanka die Gäste aus den Nachbarländern sehr geliebt und ungefähr einmal im Monat kommt sie irgendwo auf die Baustelle und gibt sich der Menge der Dzhamshuts hin. Sie sagt, dass sie sie mehr mag. Und die Polizisten, die die Adresse von Marinka kennen, rufen sie manchmal an und erfreuen sich an ihren Löchern. Ja, um ehrlich zu sein, und ich habe noch einmal ein Mitglied des Chefs versucht. Denken Sie daran, als jemand Ihre Räume ablegte, haben wir einen Antrag eingereicht und in einer Woche an uns zurückgeschickt? Ich erkannte, dass niemand nach Zahlen suchen wird, besuchte dieses Büro erneut und nach einer schlaflosen Nacht wurden die Zahlen schnell gefunden. Es ist gut, dass Sie zu dieser Zeit auf einer Geschäftsreise waren. Ansonsten bewegte ich mich am nächsten Tag nur mit Mühe, sie haben mich hart gestreckt.

9 Kommentare
  • 20. Mai 2017 03.08

    Ein weiterer Blödsinn des nächsten jugendlichen Herabzugs.

    Antworten

    • Bewertung: 2
  • ddd (Gast)
    20 Mai 2017 8:52

    die norm

    Antworten

    • Bewertung: 0
  • 20 Mai 2017 10:08

    Eine Art der Suche ist einzigartig !!!

    Antworten

    • Bewertung: 4
  • 20 Mai 2017 13:24

    verdammt, so ein wunderschöner erster Teil und eine solche Schlacke in den folgenden beiden:

    Antworten

    • Bewertung: 2
  • 20 Mai 2017 23:11 Uhr

    Dies ist, weil feste Erinnerungen statt Handlung.

    Antworten

    • Bewertung: 0
  • 21 Mai 2017 14:56

    Und ich habe eine coole Geschichte!

    Antworten

    • Bewertung: 0
  • 22. Mai 2017 17:30 Uhr

    ok gut durchdacht

    Antworten

    • Bewertung: 0
  • 24 Mai 2017 14:09

    Gute geschichte Ich frage mich, was als nächstes passieren wird und welche anderen Erinnerungen sie erzählen wird.

    Antworten

    • Bewertung: 0
  • O_o (Gast)
    23. März 2018 5:13

    Wie! So eine Serie von Geschichten, Poher ... worauf warten Sie noch?

    Antworten

    • Bewertung: 0

Neueste Geschichten des Autors